Was ist eine Kryptowährung ?

Per Definition ist eine Kryptowährung eine digitale Währung. Wir nutzen bereits täglich Kreditkarten, Online-Überweisungen, Apps wie z.B. PayPal und fühlen uns dadurch bereits

Wie in einer Welt digitaler Währungen.

Wie viele von uns nutzen Bargeld um die Einkäufe zu erledigen oder Rechnungen zu zahlen? ​
Da wir uns ja nun bereits in einer digitalen Währungswelt befinden, was macht Kryptowährungen dann so anders? ​

Alle dieser erwähnten Transaktionen benötigen immer einen Vermittler.

Einkäufe über die Kreditkarte benötigen immer ein Kreditinstitut, Bank-Überweisungen immer die jeweiligen Banken, sogar für das Bezahlen via Paypal benötigt es immer mindestens einen Drittanbieter.

Stell Dir nun vor, Du könntest Einkäufe ohne diesen Vermittler erledigen. Lass uns dies mal an folgendem Beispiel betrachten:

Du bist ein Hersteller eines Produkts für das ich mich interessiere oder bietest eine für mich relevante Dienstleistung an. Wir kommen zueinander, verhandelt über den Preis für die Leistung, werden uns einig und ich sende Dir den einfach den Betrag.

“Nun ist das nicht, wofür Geld gemacht wurde?” wirst Du nun fragen.

Geld im Allgemeinen hat ein paar Schwächen, die es von Haus aus mit sich bringt.

Erstens: Es gibt keine öffentlich einsehbaren Daten über Deine Transaktion. Du kannst nur durch weitere Quittungen, Screenshots oder ähnliches nachweisen, dass Du wirklich gezahlt hast. Zweitens, und nun sind wir mal ehrlich, jemand muss zur Bank gehen und das benötigte Geld abheben / überweisen.

Kryptowährung ist ein Wertspeicher, für den es keine zentralisierte Autorität benötigt.

Das heißt, es entfernt die unnötigen Vermittler Deiner Transaktion. Sie bauen auf reiner Mathematik und Programmcode auf, statt auf Behörden und Banker und wird auf einer Technologie namens “Blockchain” verwaltet.

nächstes Video:

2 Was bedeutet Blockchain?